Ausstellung
Warschau in den Kriegsjahren 1915–1918
in Bildern von Hans Kohlschein

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs wurden erstmals Werke von Hans Kohlschein in Warschau ausgestellt.

Im August 1915 wurde Hans Kohlschein zum deutschen Generalstab nach Warschau versetzt. In seiner Funktion als malender Chronist der Kriegsjahre war er dem Gouverneur General Hans von Beseler direkt zugeordnet. Seine Ausbildung als Historienmaler prädestinierte Hans Kohlschein für die ihm übertragene Aufgabe, das Alltagsleben in Polen darzustellen und als Bildberichterstatter von der Situation im von Russland regierten Teil Polens zu berichten.

Als am 5. November 1916 Polen ein Regentschaftskönigreich versprochen wurde, war es die Aufgabe Hans Kohlscheins, dieses Ereignis im Bild festzuhalten. Es entstanden unter anderem die drei Gemälde, die in der Ausstellung zu sehen sind. Die meisten seiner Auftragsbilder aus dieser Zeit existieren allerdings nicht mehr. Der Schwerpunkt der Ausstellung „Warschau in den Kriegsjahren 1915–1918 in Bildern von Hans Kohlschein“ liegt daher auf den Werken, die dem Maler auch persönlich am Herzen lagen. Der aufmerksame Betrachter war fasziniert von Warschau und seinen Bewohnern. Während seines Aufenthaltes hat er sich künstlerisch sehr intensiv mit dem entbehrungsreichen Alltagsleben in der Stadt auseinandergesetzt.

Die Gemälde aus dieser Zeit zeigen Straßenszenen in Warschau, Eindrücke vom Leben auf dem Lande und in der Stadt, Bettler und elegante Damen, Bauern- und Fischmärkte, Prozessionen und Szenen aus dem Ghetto, christliches und jüdisches Leben. Ein besonderes Kennzeichen vieler Bilder dieser Ausstellung ist die tief empfundene Anteilnahme des Künstlers am Leben, an Not und Leid der polnischen Bevölkerung.

Nach eigenen Angaben hat Hans Kohlschein in Polen zwischen 1915 und 1918 rund 300 Arbeiten vollendet. Nur wenige seiner Gemälde und Zeichnungen sind erhalten geblieben, vieles wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Brigitta Landsberg

 

Ausstellungszeitraum: 10. September bis zum 19. Oktober 2014

nach oben

 

Die Künstler der
Familie Kohlschein

1. Josef

2. Hans

3. Josef der Jüngere

4. Edmund Anton

spacer

Hauptseite

Impressum

spacer